kölner kulturpreis 2019

KÖLNER KULTURPREIS 2019

 

8 FILME VON

 

Eduard Starcic

&

Sanaz Starcic

 

im Auftrag des

Kölner Kulturrats

 

Produktion

mediawelle

Der 10. Kölner Kulturpreis wurde am 1. Juli 2019  im Museum für Angewandte Kunst Köln verliehen.

 

Zur Jury des Kölner Kulturpreises gehörten in diesem Jahr der Vorsitzende des Kulturrats NRW Gerhart Baum, der Intendant des Bonner Kunstmuseums Prof. Dr. Stephan Berg, die ehemalige Generalsekretärin der Kunststiftung NRW Regina Wyrwoll, die Leiterin des Kölner Literaturhauses Bettina Fischer, der geschäftsführende Gesellschafter von facts and fiction Jörg Krauthäuser, die Kulturjournalisten Frank Olbert und Hartmut Wilmes sowie der Vorsitzende des Kölner Kulturrats Dr. Hermann Hollmann.

 

HELGE MALCHOW

EHRENPREIS DER JURY 2019

OFFIZIELLES VIDEO KÖLNER KULTURPREIS 2019 , HELGE MALCHOW EHRENPREIS DER JURY

Helge Malchow ist ein deutscher Verleger und arbeitet seit  35 Jahren für den Verlag Kiepenheuer & Witsch. Heute ist er dort als Editor-at-Large beschäftigt.

 

 

 

 

 

 

Helge Malchow ist einer der bedeutendsten Personen in der literarischen Welt Deutschlands.

 

In der Begründung zum Ehrenpreis für Helge Malchow

heißt es:

»Der Verleger muss ein Sensorium dafür entwickeln, in der Literatur das zu entdecken, was die Köpfe in diesem Land in Bewegung bringt. Literatur, die uns klüger und sensibler macht. Malchow ist das gelungen.«   Kölner Kulturrat.

 

Das Interview mit Helge Malchow war sehr eindrucksvoll. Direkt aus der ersten Hand zu erfahren, wie alles begonnen hat und was  einem Verleger alles auf seinem Berufsweg begegnet, ist eine Erfahrung die wir nicht missen wollen.

 

Es war uns eine Ehre! Herzlichen Glückwunsch!

©mediawelle.

MADHUSREE DUTTA

KULTURMANAGERIN DES JAHRES 2019

MADHUSREE DUTTA ist Autorin, Filmemacherin und Kuratorin. Zur Zeit ist sie die künstlerische Leiterin der Kultureinrichtung und Produktionsplattform "Akademie der Künste der Welt".

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Engagement in der kulturellen Szene Kölns hat schon erste Früchte getragen. Frau Dutta wurde zur Managerin des Jahres ausgezeichnet. Und das ist kein Zufall. Madhusree Dutta dringt in tiefe, urbane Schichten und Ebenen des kulturellen Gedächtnisses Kölns durch und ruft deren Bürger auf, selber ihre eigene Geschichten zu schreiben. Denn, wie sie auch sagt, dort bei jedem Einzelnen, ist wo Kultur und Internationalismus entstehen.

 

Frau Dutta machte es uns nicht leicht. Bei dem Interview hatte jede ihrer Aussagen eine beachtliche Tiefe und Wichtigkeit. Da die Interview-Länge eingeschränkt war, mussten wir uns von vielen tollen Aussagen verabschieden. Das war einer der schönsten Interviews für den Kölner Kulturpreis, welches wir führen durften. Herzlichen Glückwunsch Madhusree Dutta!

©mediawelle

KULTUREREIGNIS DES JAHRES 2019

Drei Nominierungen, zwei Gewinner

GEWINNER: "DIE SOLDATEN" OPER KÖLN

GEWINNER: AFRIKA FESTIVAL

NOMINIERT: "DONA NOBIS PACEM"  HARTUNG & TRENZ

Einer der Preisträger der Sektion " Kulturereignis des Jahres" ist die Oper "Die Soldaten" von Bernd Alois Zimmermann inszeniert von der Oper Köln.

 

"Die Soldaten" ist ein grandioses Werk, das durch seine schwierige Inszenierung und Platzierung des Orchesters in seiner Anfangszeit als "unausführbar"  erklärt wurde. Lange Zeit danach versucht die Oper Köln, das Stück aus Köln nach Hause zu bringen und auf der Kölner Bühne auszuführen. Und das gelingt der Oper Köln allemal.

 

 

 

 

In dem kurzen Interview erklärt die Intendantin Birgit Meyer, was für Gefühle während den Vorbereitungen von "Die Soldaten" bei der Oper Köln herrschten und welche Herausforderungen dem Opernhaus dabei begegnet sind.

 

Gratulation für "Die Soldaten"

©mediawelle

Der zweite Gewinner aus der Sektion "Kulturereignis des Jahres" ist das

"AFRIKA FILM FESTIVAL".

 

Das Afrika Film Festival wurde von FilmInitiativ Köln e.V. im Jahr 1992 in Köln ins Leben gerufen und begeistert seitdem Kölner und Besucher aus ganz Deutschland mit seinem vielseitigem Filmprogramm aus Afrika.

 

 

 

 

 

 

In dem Interview erfahren wir von Festivalleiter Sebastian Fischer, was eigentlich ein gutes Film Festival ausmacht.

 

Wir gratulieren Sebastian und dem ganzen Festival für ein hervorragendes und für Köln wichtiges, kulturelles Spektakel.

©mediawelle.

Der dritte Mitbewerber und Nominierte aus der Sektion  "Kulturereignis des Jahres"  ist die Lichtprojektion "DONA NOBIS PACEM" von dem Künstlerduo Hartung Trenz, welche vom 26. bis 30. September 2018 den Kölner Dom in eine Lichtsäule des Friedens verwandelte. Das Lichtspektakel thematisierte den ersten Weltkrieg, der vor genau 100 Jahren beendet wurde. „DONA NOBIS PACEM“ wurde von Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen,  am 26. September  feierlich eröffnet.

 

Detlef Hartung beschreibt uns die Herausforderungen und die Emotionen während der Vorführung der Projektion und bringt uns damit ins Staunen. Die Projektion war ein einmaliges und nicht mehr zu wiederholendes Meisterwerk des  Künstlerduos.

 

 

 

 

Wir gratulieren Detlef Hartung und Georg Trenz für die Nominierung.

©mediawelle

HARTUNG I TRENZ

JUNGE INITIATIVE 2019

Drei Nominierungen, ein Gewinner

GEWINNER: "LTK4" MIT ROCHUS AUST

NOMINIERT: "AND SHE WAS LIKE BÄM!"

NOMINIERT: "DOKOMOTIVE"

Der Gewinner in der Sektion "Junge Initiative" ist  "LTK4" - Klangbasierte Künste Köln.

 

"Betritt man von der Volksgartenstraße her den Lutherturm, so begibt man sich unabhängig von kirchlicher, künstlerischer oder kommunikativer Nutzung in eine akustisch, visuell und klimatisch völlig neue Raumsituation: die Straßengeräusche gedämpft und dennoch pointierter, das Licht fokussiert und dennoch intimer, die Mauern kühlend und dennoch geborgener. Obwohl der Raum rechnerisch als klein zu bezeichnen ist und der Durchgang nur wenige Sekunden dauert, eröffnet er sofort das weite Panorama wunderbarer Spielmöglichkeiten..."

Auszug aus der Webseite der LTK4: http://www.ltk4.de/ltk4.html

 

 

 

 

Mit Rochus Aust an der Spitze, bietet das Projekt LTK4 viele Arten von Klangkust an. Der Lutherturm ist ein fast vollkommen schallgeschützter Raum, der über vier Etagen, dem Kurator Rochus Aust für das Ausstellen von Klangkunst zur Verfügung gestellt wurde. Jede Etage ist ein neues Erlebnis, ein neues Klangabenteuer.

Wir gratulieren Rochus Aust an dem verdienten ersten Platz.

©mediawelle.

LTK

4

Die Nominierung als "Junge Initiative 2019" erhielt "And She Was Like: BÄM!" -eine Initiative von Frauen aus Kunst, Kultur und Design im Rheinland.

 

Die Initiative "And She Was Like: BÄM!" ist sehr wertvoll und gehört in die moderne Gesellschaft. Sie ist in einer konstanten Selbstreflexion und setzt sich ein für die Handlungsspielräume von Frauen in der Kultur. Sie sieht als Anlass alte, nicht-brauchbare und traditionelle Strukturen in der gesellschaftlichen Beziehung zwischen Mann und Frau stets zu verbessern.

 

Wir wünschen "And She Was LIke BÄM!" weiterhin viel Erfolg!

©mediawelle

 

 "Wir glauben, dass wir zusammen mehr erreichen können, gesehen und gehört werden. Wir wollen die Sichtbarkeit von Frauen* stärken, Bewusstsein für feministische Themen schaffen und gemeinsam ins Handeln kommen..."

Auszug aus der Webseite: http://andshewaslikebam.de/

 

 

And She Was Like: BÄM!

Nominiert wurde in der Kategorie "Junge Initiative 2019" auch die "Dokomotive" Plattform.

 

Eine Gruppe von Filmemacherinnen und Filmemachern, die sich den Dokumentarfilm auf die Fahne geschrieben. Sie kämpfen gemeinsam, den Dokumentarfilm als Solches zu erhalten, Filmemacherinnen und Filmemachern sichtbar zu machen und wertvolle Filme dem Publikum zur Verfügung zu stellen.

 

"Das Herz der Plattform wird das Diskurs-Material bilden, kleine Beiträge, in denen die Filmemacher selbst zu Wort kommen und Mitglieder des Kollektivs sich mit dem Film individuell auseinandersetzen. So entsteht Bonusmaterial im Dokomotive-Stil: Interviews von Filmemacher zu Filmemacher, Impressionen von Screenings an ungewöhnlichen Orten, Hintergründe des dokumentarischen Arbeitens." Auszug aus der Webseite:

https://plattform.dokomotive.com/projekte/community/

 

 

 

 

 

Wir wünschen dem Dokomotive -Team viel Erfolg und freuen uns auf weitere Zusammenarbeit!

©mediawelle

/\

© MEDIAWELLE 2020